Top Artikel

Pensionskassen erholen sich von den Corona-Verlusten Riskanterer, aber diversifizierterer Anlagemix
Ausbildungsseminare „Von Praktikern für Praktiker“ Gezielte Weiterbildung für neue und für erfahrene Stiftungsräte
Complementa Risiko Check-up mit kassenindividueller Auswertung

Frische Insights aus unserer Branche

Grafik des Monats Bei der Verrentung entstehen Pensionierungsverluste, wenn nicht alle Parameter (technischer Zins, Umwandlungssatz) technisch korrekt gesetzt sind. Rentner können zudem nicht oder nur minimal für Sanierungsmassnahmen beigezogen werden. Je grösser der Anteil an Rentnern respektive ihrem Vorsorgevermögen in

Das Gros der Kassen schmollt immer noch ob der zusätzlichen Pflichten, die die Minder-Initiative gebracht hat, statt die Chancen in der Stimmrechtswahrnehmung und vor allem deren aktiver Kommunikation zu sehen. Lesen Sie hier weiter.

Die Debatte zur Rentenreform hat zur Genüge gezeigt, dass die Politik über alles ein Leistungsziel setzt. Lesen Sie hier den Artikel.

Wie ist es möglich, dass der Deckungsgrad einer repräsentativen Gruppe von Schweizer Pensionskassen um lediglich 0,4 Prozentpunkte steigt, wenn doch im Jahr 2016 eine Anlagerendite von 3,7 % erzielt worden ist? Lesen Sie hier den Artikel.

Die Schweizer Pensionskassen sind dank florierender Aktienmärkte gut ins neue Jahr gestartet. Der Deckungsgrad konnte mit einer durchschnittlichen Rendite von 2,9 % für die Periode von Januar bis April 2017 um 1,9 % auf aktuell 106,4 % gesteigert werden. Im

Arbeitnehmer erhielten 2016 mit 1.7 % eine gegenüber 2015 um 0.4 % tiefere Verzinsung der Sparkapitalien. Diese Absenkung geht einher mit der Reduktion des BVG-Mindestzins, der um 0.5 % auf 1.25 angepasst wurde. Lesen Sie hier den Artikel.