Frische Insights aus unserer Branche

wichtigste Portfoliokomponente – hält sich wertmässig stabil. Die Aktienanlagen, die in der Regel rund 30% eines Kassenvermögens umfassen, stehen weit im Plus. Ausgehend vom Pictet BVG-Index-25, der ein Mischportefeuille mit 25%-Aktienquote nachbildet, haben die Pensionskassen derzeit brutto etwa 3,5% Performance

… was du heute kannst besorgen. Das haben wir von Kindesbeinen an gelernt. Wie konsequent setzen wir diesen Leitsatz als Pensionskassenverantwortliche aber in die Tat um? Ist unser Vorsorgewerk genügend auf die Zukunft vorbereitet? Lesen Sie hier weiter.

Schweizer Immobilieninvestoren, insbesondere Pensionskassen, haben derzeit keinen leichten Stand: Je länger die Niedrigzins-Phase anhält, desto schwieriger wird es, ausreichend Rendite mit den Geldern der Versicherten zu erwirtschaften. Lesen Sie hier weiter.

Der Start in das Anlagejahr 2017 ist den Pensionskassen geglückt, und die Jahresrendite 2016 lag mit 3,7 % sogar über dem Durchschnittswert der letzten 15 Jahre von 3,2 %. Die Euphorie bleibt jedoch aus. Lesen Sie hier weiter.

Drei Studien liefern drei Einsichten: Die Leistungskürzungen setzen sich fort, viele Kassen fallen bei Marktkorrekturen in Unterdeckung und auf der Ertragsseite findet kein Umdenken statt – obwohl renditestärkere Anlagen zur Diskussion stehen. Lesen Sie hier weiter.

Pensionskassen sind bei der Vermögensbewirtschaftung auf der Suche nach ertragsreicheren Anlagen: Erstmalig ist die Hälfte der Anlagen im Ausland investiert. Experten kritisieren: Die Vermögensallokation kann noch stark verbessert werden. Dazu sollte der Anteil illiquider Anlagen steigen. Lesen Sie den Artikel

Das Tiefzinsumfeld macht den Pensionskassen immer mehr zu schaffen. Um ansprechende Renditen zu erwirtschaften, rücken in den Anlagestrategien verstärkt auch Immobilienanlagen in den Fokus, wie eine Studie von Complementa feststellt. Lesen Sie hier weiter.

Grafik des Monats Bei der Verrentung entstehen Pensionierungsverluste, wenn nicht alle Parameter (technischer Zins, Umwandlungssatz) technisch korrekt gesetzt sind. Rentner können zudem nicht oder nur minimal für Sanierungsmassnahmen beigezogen werden. Je grösser der Anteil an Rentnern respektive ihrem Vorsorgevermögen in

Das Gros der Kassen schmollt immer noch ob der zusätzlichen Pflichten, die die Minder-Initiative gebracht hat, statt die Chancen in der Stimmrechtswahrnehmung und vor allem deren aktiver Kommunikation zu sehen. Lesen Sie hier weiter.