Coronakrise zwingt Pensionskassen zum Handeln

Dass sich auch Pensionskassen der Coronakrise nicht verwehren können, ist eigentlich klar. Eine neue Studie skizziert jedoch das immense Ausmass des Schadens, den das Virus bisher verursacht hat. Eigentlich liefert Complementa, ein Unternehmen, das Pensionskassen seit 1984 in Fragen der Financial Governance begleitet, seine jährliche Risiko Check-up Studie zur Schweizer Vorsorge erst im September.

Entsprechend sind die definitiven Resultate der Studie, die Pensionskassen auf Herz und Nieren bereits zum 26. Mal in Folge prüft, noch nicht erhältlich. Doch auch die provisorischen Resultate zeigen bereits, dass die 2. Säule in der Schweiz früher oder später zum schiefen Turm werden könnte.

Lesen Sie hier den Artikel auf finews.ch oder im PDF.

zurück zur Übersicht